Neue Osnabrücker Zeitung 19.11.2014

von Conny Rutsch

 

"Zaubergeiger in Melle..."

 

 

An Sonntagnachmittag trat.... Zaubergeiger FAIQ im Rahmen des "Meller Kulturherbstes" auf.

Meisterwerke der Klassik standen auf dem Programm ebenso wie Musik aus jüdischer, christlicher und islamischer Kultur. ...Mit dem langsamen Satz aus der g-moll-Sonate von Johann Sebastian Bach begann er den Konzertabend. ….Das „Capriccio Nr. 24“ von Nicolò Paganini, ... stand als nächstes Werk auf dem Programm. Technisch mit Zupfelementen in der linken und Springbogen in der rechten Hand hat Faiq ….brillierte …..Quer durch die Musikkultur spielte ... feinsinnig und mit Herzblut, ebenfalls begleitet von Jho Kaufmann ….

Bewundernswert kam dann die improvisatorische Leistung …..zur Geltung, vor allem in der Zugabe mit fantastischen spontanen Einfällen in der äußerst schwierig zu spielenden Flageolettkunst, bei der die Finger der linken Hand die Geigensaiten mit leichtem Fingeraufsatz nur berühren. ...ein Programm, das neugierig machte.